Projektförderung

Für die Bewerbung auf eine Projektförderung haben wir ein zweistufiges Bewerbungsverfahren: Im ersten Schritt füllen Sie die Online-Anfrage aus. Wenn das Projekt den Förderkriterien entspricht und auf unser Interesse stößt, werden Sie im zweiten Schritt dazu eingeladen, einen Förderantrag zu stellen.

Schritt 1: Anfrage
Eine Anfrage ist ausschließlich im Online-Verfahren möglich.

Füllen Sie bitte in den angegebenen Fristen/Zeitfenstern das Online-Formular für Ihre Förderanfrage vollständig aus und senden es uns elektronisch zu. Sie bekommen eine Rückmeldung, ob wir Sie zu einer ausführlichen Antragstellung auffordern.
Fristen/Zeitfenster
Förderanfragen können vier Mal jährlich jeweils in einem Zeitfenster von 2 Monaten eingereicht werden. Zu anderen Zeiten ist es nicht möglich, das Onlineformular auszufüllen und abzuschicken:

1. Januar – 28./29. Februar
Sie erhalten bis zum 31. März eine Rückmeldung, ob wir Sie zu einer ausführlichen Antragstellung auffordern.

1. April – 31. Mai
Sie erhalten bis zum 30. Juni eine Rückmeldung, ob wir Sie zu einer ausführlichen Antragstellung auffordern.

1. Juli – 31. August
Sie erhalten bis zum 30. September eine Rückmeldung, ob wir Sie zu einer ausführlichen Antragstellung auffordern.

1. Oktober – 30. November
Sie erhalten bis zum 31. Dezember eine Rückmeldung, ob wir Sie zu einer ausführlichen Antragstellung auffordern.
Schritt 2: Antrag
Wenn Ihre Anfrage positiv entschieden wird, erhalten Sie mit unserer Rückmeldung ein Formular für Ihre ausführliche Antragstellung, sowie Angaben zur Abgabefrist. Über Projektanträge, die eine Fördersumme von 30.000 Euro überschreiten, fällt die Stiftung nur zwei Mal im Jahr (im Mai und im November) Entscheidungen.

Um für die Entscheidung im Mai berücksichtigt zu werden, müssen Sie Ihre Online-Anfrage im Oktober/November oder im Januar/Februar abschicken. Um für die Entscheidung im November berücksichtigt zu werden, müssen Sie ihre Online-Anfrage im April/Mai oder Juli/August abschicken.

Förderhöhe
Wir geben keine Gesamtförderhöhe vor. Der Finanzplan muss den Inhalt des Projekts spiegeln. Förderfähig sind solche Kosten, die bei der Durchführung und Veranstaltung des bilateralen Projekts anfallen.

Hierzu gehören zum Beispiel Sachkosten wie Fahrt- und Transportkosten, Aufwendungen für Verpflegung und Unterbringung von Teilnehmenden, Honorarkosten oder Organisations- und Materialkosten.

Zum Anfrageformular