Handlungsfeld II: Innovation und Technologie

Der Kranich auf Reisen – Israel und Deutschland durch BNE verbinden

Ein Zugvogel wird zum Gegenstand und Sinnbild eines Projekts, das Umwelt- und interkulturelle Bildung zusammendenkt: Zwei Jahre lang erarbeiten die Teilnehmenden Strategien zum Schutz des in beiden Ländern bekannten und verbreiteten Kranichs und erlernen Methoden aus dem Bereich der Bildung für nachhaltige Entwicklung. Darüber hinaus erfahren sie viel über die teils ähnlichen, teils unterschiedlichen sozialen, kulturellen und wirtschaftlichen Einflüsse, die hier wie dort auf die Ökosysteme einwirken.

Teilnehmende
20 berufliche und ehrenamtliche Umweltbildner*innen

Projektinhalte
Welche Ansätze in der Umweltbildung sind in Deutschland und Israel erfolgversprechend? Dies ist die zentrale Frage, mit der sich die Teilnehmenden in dem Projekt durch das Erlernen von Methoden aus dem Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) auseinandersetzen. Gemeinsam erarbeiten sie am Beispiel des Kranichs, welche ökologischen, gesellschaftlichen, kulturellen und wirtschaftlichen Zusammenhänge für eine wirksame Umweltbildung zu beachten sind und wie Menschen für den Umweltschutz begeistert werden können.

Methoden der Projektarbeit
Neben gemeinsamen Workshops in Deutschland und Israel werden die Teilnehmenden über eine Online-Plattform kommunizieren, sowie Hospitanzen in der jeweiligen Partnerorganisation durchführen und in deutsch-israelischen Tandems zusammenarbeiten.

Projektziele
Das Projekt zielt darauf ab, Bildungsmaterialien zu entwickeln, die von den Teilnehmenden an Schulen und in Workshops in beiden Ländern eingesetzt werden können. Dafür sollen Methoden und Lösungsansätze rund um das Konzept BNE entwickelt werden. Gleichzeitig wird das Bewusstsein für globale Zusammenhänge im Umweltschutz gestärkt.
Kooperationspartner
Naturschutzjugend im NABU (NAJU) e.V. in Deutschland
Society for the Protection of Nature in Israel (SPNI)