Programm (Osteuropa)
Russischsprachige Diaspora in Deutschland & Israel

Am 4. und 5. November 2019 wurde der erste Jahrgang des Fellowship-Programms mit einer internationalen Konferenz in Berlin abgeschlossen. Unter der Überschrift „Russischsprachige Diaspora in Deutschland & Israel“ diskutierten hochrangige Panelist*innen aus Israel, Russland und Deutschland verschiedene Themen im Zusammenhang mit russischsprachigen Einwanderern in beiden Ländern – von Literatur über politische Partizipation und Sichtbarkeit in Medien bis zu Sicherheitspolitik.

Die Konferenz wurde veranstaltet von der Stiftung Deutsch-Israelisches Zukunftsforum (DIZF) in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde e.V. (DGO), der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP) und dem Zentrum Liberale Moderne (LibMod). Sie bildete den Abschluss des ersten Jahrgangs des Sylke-Tempel-Fellowship-Programms des Deutsch-Israelischen Zukunftsforums.

Die Veranstaltung fand auf Deutsch, Russisch und Englisch statt. Es wurde eine Simultanverdolmetschung für alle drei Sprachen angeboten.

Teilnehmende waren u.a.: Polina Aronson, Max Czollek, Nelly Elias, Olga Grjasnowa, Alexander Ilichevsky, Hans Joas, Achim Goerres, Maria Knyazeva, Julia Lerner, Staatssekretär Andreas Michaelis, Jannis Panagiotidis, Ruprecht Polenz, Katharina Raabe, Larissa Remennick und Shimon Stein.

Tagungsbericht
Auftaktveranstaltung am 4. November 2019
18:00 – 21:00 Uhr

Olga Grjasnowa & Alexander Ilichevsky im Gespräch mit Katharina Raabe
Musik: Valentin Butt und Anna Steinkogler

Kalkscheune Berlin
Loft, 2. Ebene
Kalkscheunenstr. 4-5
10117 Berlin
Fachkonferenz am 5. November 2019
9:00 – 18:30 Uhr

Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik e.V. (DGAP)
Rauchstraße 17-18
10787 Berlin