Shimon-Peres-Preis
Shimon-Peres-Preis
Jahrzehnte lang setzte sich der ehemalige israelische Staatspräsident und Friedensnobelpreisträger Shimon Peres (1923-2016) für die Stärkung der deutsch-israelischen Beziehungen ein. 2010 betonte er vor dem Deutschen Bundestag die einzigartige Freundschaft zwischen Deutschland und Israel. Wie von Bundespräsident Steinmeier in seiner Jerusalemer Rede im Mai 2017 angekündigt, vergibt das deutsche Außenministerium in Kooperation mit der Stiftung Deutsch-Israelisches Zukunftsforum jährlich einen mit zwei Mal 10.000 Euro dotierten Preis. Diese Auszeichnung im Andenken an Shimon Peres und in Verantwortung für die besondere Freundschaft zwischen unseren Ländern wird an junge deutsche und israelische Fach- und Führungskräfte vergeben, die sich um die Ausgestaltung der deutsch-israelischen Beziehungen besonders verdient gemacht haben. 

Die Bedeutung des Preises fasste Preisträgerin Monica Gillette nach der ersten Verleihung 2017 so zusammen: „Der Preis gab uns das willkommene Mandat, größere Träume zu träumen, uns weitere Ziele zu stecken, neue Partner zu finden und niemals aufzuhören, darüber nachzudenken, wie wir und unsere Kunst das Leben von Anderen positiv verändern können."