Preisverleihung
Preisverleihung
Jahrzehnte lang hat sich der ehemalige israelische Staatspräsident und Friedensnobelpreisträger Shimon Peres (1923-2016) für die Stärkung der deutsch-israelischen Beziehungen eingesetzt. 2010 betonte er vor dem Deutschen Bundestag die einzigartige Freundschaft zwischen Deutschland und Israel. Wie von Bundespräsident Steinmeier in seiner Rede in Jerusalem im Mai 2017 angekündigt, wird das deutsche Außenministerium in Kooperation mit der Stiftung Deutsch-Israelisches Zukunftsforum zukünftig einen mit 10.000 Euro dotierten Preis vergeben. Diese Auszeichnung im Andenken an Shimon Peres und in Verantwortung für die besondere Freundschaft zwischen unseren Ländern wird jährlich an deutsche und israelische Fach- und Führungskräfte vergeben, die sich um die Ausgestaltung der deutsch-israelischen Beziehungen besonders verdient gemacht haben. 


Shimon-Peres-Preis 2017
Mit der Vergabe des Shimon-Peres-Preises würdigen das Auswärtige Amt und das Zukunftsforum Preisträger*innen, die sich mit ihrer Arbeit im deutsch-israelischen Kontext besonders um die Beziehungen zwischen den beiden Ländern verdient gemacht haben. Wir suchen Individuen oder Organisationen, die mit Blick auf die Zukunft an gemeinsamen Herausforderungen gearbeitet und dabei konkrete Ergebnisse erzielt haben.

Der Preis ist mit zwei Mal 10.000 Euro dotiert, die an jeweils eine deutsche und eine israelische Preisträger*in vergeben werden.


Erstmals wird der Preis am 10. Oktober 2017 in Berlin verliehen.

Die diesjährige Bewerbungsfrist ist bereits abgelaufen. Die Jury-Sitzung findet Mitte September statt. Bewerber*innen werden im Anschluss benachrichtigt, ob sie zu der Preisverleihung eingeladen werden.